Sowohl Apple als auch das FBI bestätigen die Untersuchung des Fiaskos von Nacktfotos von Prominenten

Sicherheit

Sowohl Apple als auch das FBI bestätigen die Untersuchung des Fiaskos von Nacktfotos von Prominenten

Persönliche Daten von verschiedenen Prominenten – Nacktfotos und -videos, die angeblich vielen bekannten Persönlichkeiten aus verschiedenen Unterhaltungsunternehmen gehören – wurden von einem Hacker oder einer Gruppe von Hackern gestohlen und vor ein paar Tagen online gestellt, ein Ereignis, das online als „das Fappening“ bekannt ist. Während einige Prominente die durchgesickerten Bilder bestritten, bestätigten andere ihre Existenz, und es sieht so aus, als ob sowohl Apple – dessen iCloud-Dienst bei diesem speziellen Hack irgendwie kompromittiert worden sein könnte – und das FBI untersucht die Angelegenheit, Das RegisterBerichte .

VON FRÜHER: Nacktfotos von Jennifer Lawrence, Ariana Grande und anderen sind bei einem angeblichen iCloud-Hack durchgesickert

Obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, dass ein massiver iCloud-Hack stattgefunden hat, der die persönlichen Daten von Millionen von Benutzern gefährden könnte, untersucht Apple die Angelegenheit immer noch, da iCloud-Sicherheitsprobleme die ersten waren, die im Zusammenhang mit diesem speziellen Akt erwähnt wurden Prominente Bildleck.

Apple-Sprecherin Natalie Kerris sagte, das Unternehmen untersuche die Hacks „aktiv“, ohne etwas über Apples interne Erkenntnisse preiszugeben.

Das FBI hat auch bestätigt, dass es sich des Hacks „hochkarätiger Personen“ bewusst ist und dass es „sich mit der Angelegenheit befasst“, und fügt hinzu, dass „jeder weitere Kommentar unangemessen wäre“.

Während es sich um ein Schwachstellenproblem in iCloud handelt, das dazu hätte genutzt werden können, das Passwort eines iTunes-Kontos gewaltsam zu entdecken und so persönliche Daten wie kompromittierende Bilder abzurufen, hätte die Person, die einen solchen Angriff durchführt, immer noch die tatsächlichen E-Mail-Adressen benötigt, die mit iTunes-Konten verknüpft sind die Prominenten, die gehackt wurden, um damit fertig zu werden. Dieser spezielle Brute-Force-Angriff wurde neutralisiert, und in iTunes-Konten kann nicht auf ähnliche Weise eingebrochen werden.

Es ist immer noch unbekannt, wie die Person oder Personen, die die Fotos erhalten und versucht haben, sie online zu verkaufen, die Bilderdiebstähle durchziehen konnten, obwohl verschiedene Theorien existieren.