„Game of Thrones“-Rückblick: Das große Mysterium um Jon Snow löst sich langsam auf

Unterhaltung

„Game of Thrones“-Rückblick: Das große Mysterium um Jon Snow löst sich langsam auf

Gestern Abend ging es in Folge 3,Game of ThronesFans wussten eines: Jon Snow lebt und tritt. Das Internet summte mitJon Snows Wiederbelebung am Ende der zweiten Folgeletzte Woche und so ziemlich jeder weiß, dass er von den Toten zurückgekehrt ist.

Aber die Episode von gestern Abend mit dem Titel „Eidbrecher“ scheint eines ziemlich klar zu machen: Jon Snow wird die Hauptfigur der sechsten Staffel sein. Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, sollten Sie wissen, dass unten viele Spoiler folgen.

NICHT VERPASSEN:5 Passagiere überleben, nachdem Tesla Model S bei einem wahnsinnigen Absturz 82 Fuß durch die Luft fliegt

Jon Snow lebt in Castle Black und alle sind erstaunt und verängstigt. Ser Davos und Melissandre sind die ersten, die sich dem verängstigten Stark-Bastard stellen, der offenbart, dass er nach seinem Tod … absolut nichts gesehen hat. Die Priesterin ist überzeugt, dass es einen Grund für seine Rückkehr ins Leben gibt, aber Snow ist nicht so überzeugt. Die Männer sehen ihn als Gott, aber er scheint mehr Angst zu haben als je zuvor. Was vom Anfang der Episode an klar ist, ist, dass wir Jon Snow sehen und nicht irgendeine zombifizierte Version von ihm.

Er wird nur für wenige Augenblicke Lord Commander, damit er seine Mörder beseitigen kann. Selbst dann wirkt er widersprüchlich. Für einen Moment denkt man, er würde ihr Leben verschonen und eine große Rede halten. Aber Jon Snow lässt sie hängen, egal wie schmerzhaft es ist, Zeuge ihres Todes zu werden. Ser Alliser und Ollie sterben beide zusammen mit zwei weiteren Mördern.

Danach übergibt Jon Snow den Staffelstab an Edd Tollett, der der nächste Lord Commander wird. „Meine Wache ist beendet“, sagt Jon Snow, als er seine Mitmenschen verlässt. Er bricht seinen Eid gegenüber der Nachtwache nicht, da sein Tod ihn befreit hat. Er wird wahrscheinlich nach Süden gehen, um seine Familie zu finden und Ordnung in Winterfell zu schaffen.

In Winterfell erhält Ramsay Bolton ein unerwartetes Geschenk von Lord Umber Smalljon, der ein Bündnis sucht. Rickon Stark und der Wildling, mit dem er rumhing, werden zu Ramsay gebracht, und der Kopf von Rickons totem Schattenwolf wird als Beweis dafür angeboten, dass er ein Stark ist.

Weiter zu Bran, es scheint, dass er immer noch Visionen hat und diese neueste könnte seine bisher wichtigste sein. Er sieht die jüngere Version seines verstorbenen VatersKampf am Tower of Joygegen Ser Arthur Dayne und einen weiteren Ritter der Königsgarde. Bran findet noch nicht heraus, was sich im Turm befindet, aber wir wissen, dass sein Vater nach seiner Schwester Lyanna sucht, die vermutlich von Rhaegar Targaryen entführt wurde. Die beiden sind angeblich die Eltern von Jon Snow, der die Wahrheit über seine Mutter noch nicht herausgefunden hat.

Schließlich ist Arya endlich „niemand“ außer „ein Mädchen“ geworden und bekommt ihre Sehkraft zurück, obwohl dies sie nicht davon abgehalten hat, die lange Liste von Feinden in Westeros zu vergessen, die sie töten muss.

Wie Sie sehen können, sind die Starks alle verteilt und mit verschiedenen Gefahren konfrontiert. Und Jon Snow könnte der wesentliche Charakter sein, der sie wiedervereint und Ordnung in den Norden bringt.

DiesGame of ThronesEpisode hat insgesamt ein langsameres Tempo als die beiden vorherigen, da die Charaktere viel zu erzählen haben. King’s Landing und Meereen stehen Probleme bevor, und Daenerys’ Schicksal ist noch nicht entschieden. Cersei und Jaime suchen immer noch nach Vergeltung und werden Pläne in Gang setzen, um dies zu erreichen. Varys und Tyrion müssen Wege finden, Meereen zu stabilisieren, während sie herausfinden, wer ihre Feinde sind. Die Mother of Dragons wird nach Vaes Dothrak gebracht, wo Witwen von Khals bis an ihr Lebensende leben sollten – nur ist ihr Schicksal nicht klar. GIF-Animationen oben mit freundlicher Genehmigung von BingeWhale .