Möchten Sie sich an etwas Wichtiges erinnern? Halt für eine Minute die Klappe.

Wissenschaft

Möchten Sie sich an etwas Wichtiges erinnern? Halt für eine Minute die Klappe.

Erinnerung ist eine lustige Sache. Manchmal, je mehr Sie versuchen, sich an etwas zu erinnern, desto weiter entfernt fühlt es sich von der Erinnerung an, und manchmal können Sie sich leicht an völlig obskure Momente Ihres Lebens mit vollkommener Klarheit erinnern. Jetzt glauben Forscher der Heriot-Watt University, dass sie einen Zusammenhang zwischen der Erinnerungsfähigkeit und den Bedingungen, unter denen das ursprüngliche Gedächtnis entstanden ist, entdeckt haben, und ihre Tipps könnten Ihnen helfen, Ihre eigenen Fähigkeiten zur Gedächtnisbildung zu stärken.

Die Studie, die in veröffentlicht wurde Wissenschaftliche Berichte , versuchte festzustellen, ob die Momente unmittelbar nach einem Ereignis die Qualität der sich daraus bildenden Erinnerung beeinflussen können. Was sie entdeckten, war, dass eine ruhige Umgebung zu einer viel besseren Gedächtnisleistung beiträgt als alles andere, und dass Momente der Stille tatsächlich dazu beitragen, Erinnerungen zu wecken und zu stärken, sodass sie später detaillierter abgerufen werden können.

Nicht verpassen: 10 Angebote, die Sie am Sonntag nicht verpassen sollten: AirPods Pro im Wert von 175 $, geheimes Fire TV-Angebot, kostenloses MyQ und mehr

„Wir denken, dass ruhiges Ausruhen vorteilhaft ist, weil es der Stärkung neuer Erinnerungen im Gehirn förderlich ist, möglicherweise durch die Unterstützung ihrer automatischen Reaktivierung“, sagte Dr. Michael Craig, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter, der die Forschung leitete, erklärt . „Wir wissen jedoch nicht genau, wie diese ruhebedingte Gedächtnisstärkung funktioniert. Insbesondere blieb unbekannt, ob uns das ruhige Ruhen nur ermöglicht, mehr Informationen zu behalten, oder ob es uns auch hilft, detailliertere Erinnerungen zu behalten.“

Um ihre Theorien zu testen, bauten die Forscher einen Gedächtnistest von Grund auf neu. Der Test sollte nicht nur messen, wie gut eine Erinnerung im Gehirn der Person gespeichert war, sondern auch, wie detailliert die Erinnerung selbst tatsächlich war. Sie stellten schnell fest, dass das ruhige Ausruhen in den Momenten nach dem Test es den Teilnehmern ermöglichte, winzige Feinheiten zu erkennen und sich später an sie zu erinnern, was darauf hindeutet, dass die Erinnerung detaillierter gespeichert wurde als bei denjenigen, die nach dem Test nicht ausruhen konnten.

In Zukunft wollen die Forscher daran arbeiten, den genauen Grund herauszufinden, warum Ruhe anscheinend bessere Erinnerungen hervorruft. Sie planen, ein EEG zu verwenden, um die Gehirnaktivität der Teilnehmer während und nach dem Test abzubilden, um festzustellen, welche Bereiche für diesen galvanisierenden Effekt verantwortlich sind, und um zu sehen, ob sie nachweisen können, dass das Gehirn Erinnerungen in ruhigen Phasen spontan „reaktiviert“. um sie zu stärken.