Massive Felssäule in Utah schwingt mit der Erde mit, kann Erdbeben standhalten

Wissenschaft

Massive Felssäule in Utah schwingt mit der Erde mit, kann Erdbeben standhalten

Der Castleton Tower, ein beliebtes Kletterziel in Utah, dominiert die umliegende Landschaft und ist fast 400 Fuß hoch wie ein steinerner Wolkenkratzer. Es ist ein wunderschöner Anblick und, wie Forscher der University of Utah gerade herausgefunden haben, ist es unglaublich im Einklang mit unserem Planeten.

Geologen von der Schule vor kurzem studierte die massive Steinsäule , um mit seismischen Sensoren besser zu verstehen, wie der Fels den Naturgewalten so lange standgehalten hat. Wie sich herausstellt, vibriert der Turm synchron mit der Erde, und es ist diese Resonanzfrequenz, die ihn wahrscheinlich vor potenziell verheerenden Ereignissen wie mittelschweren Erdbeben schützt.

„Die meisten Menschen sind beeindruckt von seiner statischen Stabilität, seiner dramatischen freistehenden Natur, die am Ende eines Bergrückens mit Blick auf Castle Valley thront“, sagte Jeff Moore, Hauptautor der in veröffentlichten Studie Bulletin der Seismologischen Gesellschaft von Amerika , genannt in einer Stellungnahme . „Es hat eine Art stoische Kraft in seiner Erscheinung.“

Mithilfe von Sensoren, die auf dem Felsen montiert waren, konnte das Forschungsteam zwei Resonanzfrequenzen – 0,8 und 1,0 Hz – isolieren und feststellen, dass der Felsen ungefähr einmal pro Sekunde hin und her schwankt. Anders als man annehmen könnte, ist diese natürliche Schaukelbewegung tatsächlich ein Segen, wenn es darum geht, das hohe Bauwerk bei einem seismischen Ereignis vor dem Einsturz zu schützen.

Basierend auf ihren Messwerten glaubt das Team, dass die Vibration des Turms von vielen potenziellen Quellen seismischer Störungen, einschließlich leichter Erdbeben, weitgehend unbeeinflusst bleiben würde. Das heißt jedoch nicht, dass die kolossale Säule für immer stehen bleiben wird, und die Forscher stellen schnell fest, dass sich Merkmale wie der Castleton Tower ständig ändern.

Das Team ist der Ansicht, dass die von ihnen entwickelten Messungen und Modelle in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des geologischen Zustands vieler verschiedener natürlicher Strukturen spielen und uns dabei helfen können, besser zu verstehen, welche Kräfte kurz- und langfristig auf bestimmte Denkmäler einwirken.