Nachdem Parler geschlossen wurde, versammeln sich hier Trump-Anhänger im Internet

Politik

Nachdem Parler geschlossen wurde, versammeln sich hier Trump-Anhänger im Internet
  • Nach den Unruhen in DC, die letzte Woche von Trump-Anhängern begangen wurden, haben Social-Media-Unternehmen und Big-Tech-Dienste hart gegen rechtsextreme Inhalte vorgegangen.
  • Nach der Schließung der rechtsextremen sozialen Plattform Parler engagieren sich Trump-Anhänger nun in einer Art digitaler Diaspora und strömen zu anderen Apps und Diensten.
  • Diese Benutzer wechseln zu Plattformen wie Gab, MeWe und Rumble sowie zu Messaging-Diensten wie Telegram und Signal.

Das Durchgreifen der sozialen Medien und Big Techauf Präsident Trump war schnell und unerbittlich im Gefolge seiner aufrührerischen öffentlichen Äußerungen in der vergangenen Woche, die die Unruhen in DC angeheizt haben, die bereits zu Dutzenden von Verhaftungen, mindestens fünf Todesfällen und vielen weiteren Verhaftungen geführt haben. Während einer Pressekonferenz am Dienstag, stellvertretender US-Staatsanwalt für den District of Columbia Michael Scherwin sagte Reportern: „Gestern hat mein Büro eine Streikgruppe von Staatsanwälten organisiert, deren einziger Befehl darin besteht, Anklagen wegen Volksverhetzung im Zusammenhang mit den abscheulichsten Taten zu erheben, die im Kapitol stattgefunden haben.“ Die mögliche Höchststrafe für eine Anklage wegen Volksverhetzung beträgt 20 Jahre Gefängnis, fügte er hinzu, und während bisher 70 Personen wegen ihrer Beteiligung an den Unruhen von Trump-Anhängern festgenommen wurden, wurden etwa 100 weitere Strafverfahren eröffnet.

Dementsprechend sind Tech-Unternehmen aus Facebook und Twitter für andere wie Google haben sie abwechselnd gesperrt, ausgesetzt und bereinigtTrump des PräsidentenInhalte aus ihren Diensten. Die YouTube-Sperre erfolgte am Dienstag, als der Dienst den Kanal des Präsidenten für mindestens eine Woche entfernte, weil er gemäß den Richtlinien der Plattform einen Streik erhalten hatte (obwohl YouTube nicht darauf hinwies, welche Inhalte dem Präsidenten diese Aktion speziell eingebracht hatten). In der Zwischenzeit finden Trump-Anhänger im Zuge der Schließung des umstrittenen sozialen Netzwerks Parler, das von der extremen Rechten bevorzugt wird, nun eine langsam abnehmende Zahl von sicheren Orten für sie im Internet.

Die Schließung von Parler war darauf zurückzuführen, dass sich so ziemlich alle seine Lieferantenbeziehungen auflösten, was bedeutete, dass die Parler-App den Start aus den App-Stores von Google und Apple erhielt und Amazon den Stecker für den Cloud-Service für Parler zog. Nur weil dieser digitale Treffpunkt für Trump-Anhänger verschwunden ist, heißt das nicht, dass die Anhänger des Präsidenten verschwunden sind. Sie wenden sich jetzt Diensten zu wie:

  • Gab, eine weitere rechtsextreme soziale Netzwerkplattform, die Berichten zufolge hinzufügte 600.000 neue Benutzer in den letzten Tagen
  • MeWe, das als eine Art konservatives Facebook beschrieben wurde (sorry, wenn das wie eine überflüssige Phrase klingt)
  • und Rumble, das versucht, sich als eine Art YouTube-Rivale zu positionieren.

Entsprechend Apptopia-Daten gemeldet vonAxios Zu den weiteren Diensten, die von der konservativen Diaspora profitieren, gehört der Messaging-Dienst Telegram, der nach eigenen Angaben ebenso viele hat eine halbe Milliarde Nutzer , hat eine wachsende Zahl rechtsextremer Kanäle und verzeichnete in den letzten Tagen doppelt so viele Downloads. Auch die Downloads der Messaging-App Signal, die Tesla-CEO Elon Musk in den letzten Tagen auf Twitter angepriesen hat, haben zuletzt stark zugenommen.