Ratet mal, wovor Bill Gates Trump privat gewarnt hat, kurz bevor er sein Amt antrat

Politik

Ratet mal, wovor Bill Gates Trump privat gewarnt hat, kurz bevor er sein Amt antrat
  • Bill Gates gehörte zu den Prominenten, Geschäftsleuten und potenziellen Kabinettsmitgliedern, die Ende 2016 einen stetigen Besucherstrom im Trump Tower bildeten – und Donald Trump bereitete sich nur wenige Wochen später auf seinen Amtsantritt vor.
  • Einem neuen Bericht zufolge hat Gates dem gewählten Präsidenten während dieses Treffens im Dezember 2016 eine Warnung übermittelt: Viruspandemien stellen eine ernsthafte Bedrohung für die nationale Sicherheit dar.
  • Besuchen Sie die Homepage von Bogur für weitere Geschichten.

Die goldenen Aufzugstüren schlossen sich und Microsoft-Mitbegründer Bill Gates stieg im Dezember 2016 den Trump Tower hinauf, um zweifellos eines der seltsamsten Meetings seiner Karriere zu erleben.

Es war eine private Facetime mit dem damaligen designierten Präsidenten Donald Trump, der in Trumps gleichnamigem Wolkenkratzer in Midtown Manhattan, in dem die Trump Organization ihren Hauptsitz hat, Besucher empfing – darunter alle, von Prominenten wie Kanye West bis hin zu Kabinettshoffnungen. Im weitem Sinne, Gates erzählte es den Leuten danach Er wollte mit Trump über 'Wissenschaft und Innovation' sprechen. Gates hat dem Präsidenten jedoch auch eine deutliche Warnung übermittelt … und Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, wohin das führt.

Gates, Co-Vorsitzender der Bill and Melinda Gates Foundation, die weltweit führend in der Erforschung und Behandlung von Infektionskrankheiten ist, sagte Trump kurz vor seinem Amtsantritt nur wenige Wochen später, dass er die Vorbereitung auf die von Pandemien ausgehenden Gefahren zu einer Priorität machen sollte seiner Verwaltung. Das ist nach a Wallstreet Journal Bericht vom Montag, der die jahrelangen Bemühungen von Gates, Entscheidungsträger vor den Bedrohungen durch Infektionskrankheiten zu warnen, zusammenfasst. „Ich fühle mich schrecklich“, sagt er jetzt. Und: „Ich wünschte, ich hätte mehr getan, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen.“

Einige seltsame Leckerbissen sind bereits öffentlich über dieses Treffen zwischen Gates und dem Präsidenten Ende 2016 aufgetaucht, das anscheinend Gates Warnung vor einer Pandemie, die sich bei Trump anmeldet, nicht enthielt. Der Präsident, wie es seit dem Ausbruch des Coronavirus so ziemlich seine Praxis ist, hat wiederholt darauf bestanden dass „niemand das COVID-19-Virus hätte vorhersagen können“.

Eine Sache, nach der Trump Gates während ihres Treffens aus irgendeinem Grund gefragt hat, war, ob es „einen Unterschied zwischen HIV und HPV“ gibt.

Tore später erzählt : „Ich konnte erklären, dass das Dinge sind, die selten miteinander verwechselt werden.“

Gates und seine Wohltätigkeitsorganisation haben bisher mehr als 300 Millionen US-Dollar für verschiedene Hilfsmaßnahmen gegen das Coronavirus bereitgestellt. Der Punkt, den er damals gegenüber Trump machte, ist mehr oder weniger derselbe, den er seit Jahren betont, unter anderem während eines viel gepriesenen TED Talks im Jahr 2015, in dem er Viren als das „größte Risiko einer globalen Katastrophe“ bezeichnete.

„Wenn irgendetwas in den nächsten Jahrzehnten über 10 Millionen Menschen tötet, ist es höchstwahrscheinlich eher ein hochinfektiöses Virus als ein Krieg“, sagte Gates damals. „Keine Raketen, sondern Mikroben.“

Derzeit sind die USA das globale Epizentrum der Coronavirus-Pandemie, wobei hier nach den neuesten Zahlen von mehr als 1,3 Millionen Infektionen bestätigt wurden Johns Hopkins Universität . Darüber hinaus sind in den USA mehr als 80.000 Menschen an dem Virus gestorben.