Wenn Sie dieses Fleisch bei Whole Foods gekauft haben, werfen Sie es weg

Lebensstil

Wenn Sie dieses Fleisch bei Whole Foods gekauft haben, werfen Sie es weg
  • Rückrufe im Zusammenhang mit Produktverpackungen erfolgen fast immer aufgrund von Inhaltsstoffen, die nicht auf der Verpackung aufgeführt sind.
  • Eine neue Allergiewarnung für ein bestimmtes Fleischprodukt, das in Whole Foods-Läden verkauft wird, wurde aufgrund eines Problems ausgegeben, das als „falsches Markenzeichen“ bezeichnet wird.
  • Das Fleisch wurde in einer Verpackung verkauft, aus der nicht hervorgeht, dass es Milch enthält, und das Unternehmen bittet jeden, der die Fleischbällchen gekauft hat, sie sofort wegzuwerfen.

Wenn festgestellt wird, dass ein Produkt mögliche Allergene enthält, die nicht auf dem Etikett aufgeführt sind, wird normalerweise ein Rückruf veranlasst und die Geschäfte werden gebeten, es aus ihren Regalen zu nehmen. Manchmal bleibt ein Produktproblem jedoch so lange unbemerkt, dass das Produkt zu dem Zeitpunkt, an dem das Problem entdeckt wird, nicht mehr zum Verkauf angeboten wird. Dies ist der Fall bei einer neuen Warnung für die öffentliche Gesundheit für ein beliebtes Fleischprodukt, das in Whole Foods-Läden in 10 US-Bundesstaaten verkauft wird.

Das Produkt wurde als „Whole Foods Market Beef Meatballs with Marinara“ verkauft und hatte ein Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 27.02.2021. Das potenzielle Allergen, das in Fleischbällchen und Sauce vorhanden sein kann, ist Parmesankäse, der natürlich aus Milch hergestellt wurde. Milch wird aufgrund des oben genannten Verpackungsfehlers nicht auf dem Produktetikett deklariert, sodass Personen mit Milchallergien möglicherweise nicht erkennen, dass das Produkt Käse aus Milch enthält. Das Unternehmen geht davon aus, dass alle betroffenen Produkte bereits verkauft wurden, daher handelt es sich nicht um einen tatsächlichen Rückruf, sondern um eine Warnung an Verbraucher, die das Produkt möglicherweise gekauft haben und es noch zu Hause haben.

Wie das offizielle Sicherheitsbulletin feststellt, wurden die Fleischbällchen in mehreren US-Bundesstaaten verkauft. Das Unternehmen sagt, dass sie an Whole Foods-Läden in Illinois, Indiana, Iowa, Kentucky, Michigan, Minnesota, Missouri, Ohio und Wisconsin verteilt wurden. Das Problem wurde erst entdeckt, nachdem ein Kunde mit einer Milchallergie berichtet hatte, dass er auf das Fleischbällchenprodukt reagiert hatte, und Whole Foods dann die FDA über die Kundenbeschwerde informierte und das Gesundheitsbulletin herausgab.

„FSIS ist besorgt, dass sich einige Produkte in den Kühl- oder Gefrierschränken der Verbraucher befinden könnten“, erklärt der USDA Food Safety and Inspection Service. „Verbraucher mit Lebensmittelallergien, die diese Produkte gekauft haben, werden dringend gebeten, sie nicht zu konsumieren. Diese Produkte sollten weggeworfen oder an die Verkaufsstelle zurückgegeben werden.“

Wenn Sie eines dieser Fleischbällchen in Ihrem Kühl- oder Gefrierschrank haben, befolgen Sie am besten die Anweisungen der FDA, unabhängig davon, ob Sie eine bekannte Allergie gegen Milch und / oder Käse haben oder nicht. Wenn solche Dinge passieren und ein Lebensmittelprodukt in einer Verpackung landet, in die es nicht gehört, ist Vorsicht immer besser als Nachsicht. Weitere Kontaktinformationen für Whole Foods finden Sie im Lebensmittelsicherheitshinweis.